Vereins-Chronik

 

Gründung und schnelles Ende

 

Der Schützenverein Langenwinkel wurde im Jahre 1925 gegründet. Der Ausbruch des Zweiten Weltkrieges 1939 setzte der Vereinstätigkeit allerdings ein Ende.

 


Wiedergründung

 

Unter Vorsitz und Initiative von Erich Lukas wurde am Freitag, den 19. März 1971 eine Versammlung von interessierten Schützen einberufen, mit dem Ziel der Wiedergründung des Schützenvereins. Der damalige Bürgermeister Hartmann machte spontan das Angebot, die ungenutzten Kellerräume unter der neu erbauten Turnhalle von Langenwinkel zur Verfügung zu stellen. In diesen Räumen wurden einige Luftgewehrstände eingerichtet. Schatzmeister Erich Blümle stiftete eine Scheiben-Einholanlage. So konnte noch im selben Jahr der Schießbetrieb beginnen.

 


Bau des Schützenhauses

 

Schon 1971 wurden mit der Orts- und Stadtverwaltung Gespräche über den Bau eines Schützenhauses geführt. Im Haushaltsplan 1972 der Stadt Lahr sollten 150.000,- DM bereitgestellt werden. Die Verhandlungen über Standort und Finanzierung dauerten jedoch bis 4. April 1974. Bereits am 27. September 1974 konnte das Richtfest gefeiert werden.

 


Viele Mitglieder und sportliche Erfolge

 

Im Dezember 1975 wurde das erste Königsschießen ausgetragen. Die Mitgliederzahlen stiegen rasch: Im Januar 1976 zählte der Verein 96 Mitglieder, 1986 waren es bereits 207. In den vergangenen Jahren erzielte der Schützenverein beachtliche Erfolge, die bis zur Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften reichten.

 


Ständige Neuerungen

 

Um den Schützen immer optimale Trainingsbedingungen bieten zu können, werden die Schießanlagen regelmäßig erweiteret, modernisiert und renoviert. So wurde eine elektronische Anlage für Luftgewehr- und Kleinkaliberschützen angeschafft und ein neuer Kurzwaffenstand errichtet. Eine 100-Meter-Anlage für Gewehrschützen ist in Planung.